Verlegung von Dachpaneelen – Feinheiten

Das Verlegen von Dachpaneelen ist ja Arbeit für Fachleute. Im ersten Teil dieses Überblicks hatten wir dennoch zusammengefasst, wie man beim Verlegen von Dachpaneelen bzw. Sandwichplatten vorgehen sollte, damit Sie generell Bescheid wissen. Die Schritte nach dem Verlegen des ersten Paneels fassen wir nochmal zusammen:

Das vorherige Paneel ist sicher befestigt, wobei die Schraube nur soweit angezogen werden sollte, bis die Dichtung sich leicht zusammendrückt.

Jetzt sollte Breite und Abstand der Träger der Unterkonstruktion auf diesem Paneel hinter der ersten Sicke eingezeichnet werden, damit man die Maße für das nächste Paneel hat.

Das nächste Paneel wird mit leichter Schräge nach hinten mit der Überlappung auf die letzte Sicke des vorherigen Paneels gedrückt, das Paneel ausgerichtet und der Druck auf den Stoß aufrechterhalten.

Das neue Paneel wird zuerst auf der mittleren Sicke mit der Unterkonstruktion verschraubt. Dann wird der Stoß mit Hilfe von Sattelscheiben verschraubt.

Verbindung zweier Paneele an den Kopfenden

Falls man in die Verlegenheit kommt, eine Reihe von Sandwichplatten auch in der Länge aneinander zu stückeln, bzw. befestigen zu müssen, gilt folgendes. Zunächst muss man sich eine Überlappung selbst herstellen. Dazu entfernt man vorsichtig ein Stück der Unterschale und die Dämmung, sodass ein Stück der Oberschale als Überlappung verbleibt. Dabei hängt die Länge dieser Überlappung von den Maßen des Sandwichpaneels ab. Es empfiehlt sich, das offenliegende Teil der Dämmung und Unterschale mit einem Schutzanstrich zu versehen. Man sollte bei dieser Art Stückelung immer erst das vom Trauf gesehen aus untere Paneel verlegen. Das Paneel mit der Überlappung wird dann am oberen Ende befestigt, damit der Regen über die Überlappung wegfließen kann, ohne einzudringen. Man braucht trotzdem noch eine oder zwei Dichtungen, die man vor der Montage auf das untere Paneel klebt. Wenn beide Paneele befestigt sind, verbindet man sie auf den Sicken miteinander.

Abdichtung der Kopfseiten bei Paneelen

Die freiliegenden Kopfseiten der Dachpaneele müssen vor der Witterung wie auch vor Nagetieren geschützt werden, die sonst eindringen oder sich verbeißen könnten. Dazu erhält man spezielle Schutzfarbe, die man auf die Kopfseiten auftragen kann. Noch besser jedoch schützen sogenannte Traufbleche, die man längs der Kopfteile des neuen Dachs montieren kann. Diese Traufbleche oder Abtropfkanten werden mit Schrauben an den Dachpaneelen befestigt.

Bei der Arbeit mit Dachpaneelen

Fachleute achten beim Anheben von Dachpaneelen immer darauf, dass Sie zu zweit arbeiten. Ersten sind die Dachpaneele nicht so leicht, zweitens können Sie, wenn mittig getragen, Schaden nehmen. Das Gleiche gilt für den Einsatz von Kränen. Pakete, aber auch einzelne Paneele sollten immer an zwei Stellen befestigt werden, um ein Durchbiegen zu verhindern. Für das Anheben von Paketen empfiehlt sich auch der Einsatz von Abstandhaltern zwischen den einzelnen Paneelen, damit diese nicht aufeinander rutschen.