Sichtschutzwände kaufen und selbst einsetzen

Sie erhalten bei Gonschior stabile Sichtschutzwände, die Sie Ihr ganzes Leben begleiten können. Alle verwendeten Materialien sind korrosionsgeschützt und damit dauerhaft wetterfest. Das Besondere an den Sichtschutzwänden von Gonschior ist bei aller Stabilität ihr geringes Gewicht. Sie bestehen aus den sogenannten Sandwichplatten. Eine Sandwichplatte setzt sich hauptsächlich aus drei Bestandteilen zusammen. Die zwei Außenschalen bestehen aus Stahlblech, welches durch eine aufwendige Bandverzinkung rostsicher verstärkt wird. Zusätzlich schützt aber auch noch eine Kunststoffbeschichtung, die Sie in einer Farbe Ihrer Wahl gestalten können. Auch die Beschaffenheit der Oberfläche können Sie wählen. Die Unterschiede zwischen microprofiliert, stucco und eben genutet mit Holzoptik schauen Sie sich am besten auf den Beispielbildern auf unserer Website an.

Das Material und der Aufbau der Sichtschutzwand

Zwischen den beiden Außenschalen verbirgt sich ein Kern aus Hartschaum aus Polyurethan, den Sie wohl unter dem Namen PUR-Schaum kennen. Dieser Hartschaum ist äußerst langlebig und besitzt viele dämmende Eigenschaften. Durch diese Sandwichkonstruktion entsteht die besondere Stabilität der Platten. Die Stahlblechteile sorgen mit ihrer verschränkten Befestigung aneinander für eine hohe Belastbarkeit gegen Druck und Zugkräfte, die durch den Hartschaumkern allerdings noch verstärkt werden. So kommt es, dass diese Sichtschutzwände von Gonschior diese wunderbare Leichtigkeit aufweisen. Nur 12 Kg wiegt so ein Bauteil. Eingefasst ist es auf drei Seiten von je einem U-Profil aus leichtem Aluminium, das der Sichtschutzwand zusätzlich ein elegantes Äußeres verschafft. Getragen werden die Grundteile von zwei Aluminium-Säulen, die jeweils 10cm x 10cm stark sind. Ein zusätzliches Anbauteil wird jeweils mit einer zusätzlichen Aluminiumsäule ausgeliefert. Sie erhalten die Sichtschutzwände in drei verschiedenen Größen. Die Höhe beträgt immer 1,80 Meter, während die Breite variiert. Je nach der Länge Ihrer Gartengrenze stellen Sie die Teile selbst passend zusammen. Sie sind 2,0 Meter, 2,50 Meter oder 3,0 Meter breit. Dazu müssen Sie jeweils 10 Zentimeter hinzurechnen, die für die tragende Säule benötigt werden.

Wie verankern Sie Ihre Sichtschutzwand?

Die Sichtschutzwände werden als einfach zu montierender Bausatz geliefert, für den Sie lediglich eine Nietenzange benötigen. Um die Elemente sicher im Boden zu verankern, empfehlen wir Ihnen die Befestigung in einem Betonfundament. So eine hochwertige Sichtschutzwand von Gonschior ist zwar leicht und daher auch einfach selbst zu transportieren, aber Sie dürfen die Schubkraft des Windes nicht außer Acht lassen. Bei Sturm können große Kräfte auf Ihre Sichtschutzwände einwirken, dann empfiehlt sich einfach eine sichere Verankerung. Dabei brauchen Sie normalerweise nicht einen ganzen Streifen unter den Sichtschutzwänden zu betonieren. Eine Punktbetonierung unter den jeweiligen Trägern ist meist völlig ausreichend. Jetzt müssen Sie sich noch entscheiden, wie Sie die Aluminiumträger im Beton verankern wollen. Dazu können Sie jeweils Stützenschuhe aus Metall verwenden, die genau einen Träger von 10 Zentimeter Kantenlänge aufnehmen können. Diese sind in jedem Baumarkt erhältlich. Sie können die Aluminiumträger auch direkt einbetonieren. Dieses Vorgehen stellt Sie aber vor einige Probleme bezüglich der exakt senkrechten Ausrichtung der Träger und damit des gesamten Zauns. Auch die exakte Höhe des Zauns wird sich auf diese Weise nur schwer berechnen und einhalten lassen.

Das Betonfundament für Ihre Sichtschutzwand

Für ein Betonfundament gehen Sie wie folgt vor. Heben Sie an den Stellen, auf denen später die Träger zu stehen kommen sollen, kleine Gruben aus, die etwa 30 – 40 Zentimeter im Durchmesser aufweisen und etwa 60 Zentimeter tief sind. So können Sie ganz sicher sein, dass der Frost Ihrem Fundament nichts ausmacht. Dann füllen Sie diese Löcher mit einem Kies-Zement Gemisch im Verhältnis von 4:1, das Sie vorher etwa erdfeucht mit Wasser versetzt haben. Nehmen Sie nicht mehr Wasser, damit die Mischung noch krümelig bleibt, aber nicht breiig wird. Graben Sie jetzt den Metallschuh für Ihren Träger ein. Sobald er in der nötigen Tiefe sitzt, stellen Sie probeweise einen Träger in den Schuh. Dann messen Sie mit der Wasserwaage die exakt senkrechte Positionierung längs und quer zum Zaun aus und korrigieren den Sitz des Schuhs im Beton. Danach können Sie den Träger wieder entfernen und den Beton trocknen lassen. Nach etwa zwei bis drei Tagen ist dieser Beton ganz ausgehärtet und kann Ihren Sichtschutzwänden einen sicheren Halt geben.

Schnellbeton

Wenn Sie nicht so viel Zeit einsetzen wollen, können Sie natürlich auch mit dem sogenannten Ruckzuck- oder Schnellbeton arbeiten. Dieser benötigt nur 15 – 20 Minuten zu ersten Aushärtung. Jedoch sollten Sie dann etwas Erfahrung im Betonieren mitbringen oder sich ganz sicher über Ihr Vorgehen sein, damit der Trägerschuh am Schluss auch wirklich gerade sitzt. Die Elemente der Sichtwände sollten nach unten hin 5 – 10 Zentimeter Luft haben. Wer es besonders unauffällig haben möchte, füllt den Beton nur bis etwa 5 Zentimeter unterhalb der Grasnarbe auf. Dann können Sie das Fundament später mit Erde oder Rollrasen kaschieren.

Natürlich geben wir Ihnen gerne weitere Auskünfte über die sichere Befestigung und den Zusammenbau Ihrer Sichtschutzwände von Gonschior. Dazu setzen Sie sich einfach per Telefon oder über das Kontaktformular mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.